Freitag, 30. August 2013

Ein paar Bilder

Die Vorbereitung auf einer Farm in Montevideo

...Mit unglaublicher Kulisse und ASADO!

Für mich typisch Uruguay, mit weiter Landschaft und Gauchos


Ein Palmenbild darf auch nicht fehlen


Abends in Montevideo

Martin (der Teamer, mit dem wir uns Montevideo angesehen haben) mit Mate!



Mein erster Chivito

Meine super tolle "familia"

Artigas

Mittwoch, 21. August 2013

Endlich angekommen...

Sooo jetzt bin ich endlich da!
Von Freitag bis Sonntag war ich noch auf einer Vorbereitung in der Nähe von Montevideo und seit Montag bin ich in Artigas bei Laura und Pamela...meine neue Familie.
Es war sehr traurig am Donnerstag im Flughafen, kurz vor der Passkontrolle zustehen, mit allen Freunden und der Familie und zu wissen, dass man sie für ein Jahr nicht mehr sehen wird. Aber als man alle Leute von der VBT gesehen hat, war man sofort abgelenkt und wollte wissen was die anderen alles so vor ihrem Abflug erlebt haben. Der Flug war relativ in Ordnung, aber trotzdem ziemlich anstrengend.
"Ahhhh wir sind in Südamerika!", hieß es 12 Stunden später am Flughafen in Rio, wo wir auf das Flugzeug nach Montevideo gewartet haben.
In Montevideo sind wir dann ganz süß begrüßt worden, mit einem Küsschen auf die Wange-und wirklich man küsst sich hier wirklich viel! Wir wurden dann mit einem Bus zu einer Ranch gefahren, wo wir bis Sonntag nochmal ein Vorbereitungseminar hatten. Alles in Allem habe ich mir die Landschaft in Uruguay so vorgestellt, überall ist es grün, viel Kühe und Gauchos(Uruguayische Cowboys), jeder läuft hier mit Mate rum, alles ist kleiner und das Wetter erst! Für Winter ist das ein Witz, aber es ist schon kälter als ich mir es vorgestellt habe, man muss draußen locker 2 Pullis anhaben. Man friert und ich habe trotzdem gleich einen Sonnenbrand bekommen. Die Vorbereitung war nochmal richtig schön, besonders interessant war es sich mit Leuten aus anderen Ländern zu unterhalten, obwohl fast mehr als die Hälfte Deutsche sind. Am Sonntag war die Vorbereitung schon zuende und jeder war gespannt auf seine Gastfamilie. Leider war der Bus, der nach Artigas fährt erst um 23 Uhr und ich dachte schon wir müssten ewig am Busbahnhof in Montevideo warten. Aber dann sind Caspar (der auch in Artigas wohnt), Laura und Lara(Bella Union) und ich sind zu Martin, einem Teamer, gegangen um dort zu warten. Er hat eine wunderschöne Wohnung in Montevideo, von der man ziemlich weit sehen kann.
Wir sind später zusammen ans Meer und den Strand gegangen, der wunderschön ist und dort haben wir zufällig ein Mädchen von der Vorbereitung getroffen, die mit ihrer Familie in Montevideo wohnt. Das war schon witzig genung, wenn man bedenkt, dass die Hälfte der Einwohner von Uruguay in Montevideo wohnen, aber dann gingen wir was essen und dort saß dann einer von meiner VBT mit seiner Familie. Nach dem Essen sind wir dann zum Busbahnhof gegangen und die Reise ging weiter. Nach 7 Stunden Fahrt, die richtig schnell vorbei gingen, waren wir um 6 in Artigas.
Ich habe Laura und Pamela gleich erkannt und konnte gar nicht fassen, sie jetzt endlich kennen zu lernen. Sie sind so süß und nett, aber können kein Englisch, wodurch ich (ein Glück!) gezwungen bin, mich in meinem schlechten Spanisch zu verständigen. Es ist ziemlich schwierig alles zu verstehen, weil sie ziemlich schnell reden und mit einem starken Rio-de-la-Plata-Akzent. Aber ich finde,dass ich schon am zweiten Tag hier mich daran gewöhne und mehr verstehe als gestern. Es wird sicherlich noch eine Weile dauern, bis ich mich richtig unterhalten kann, dabei will ich am liebsten jetzt schon anfangen die Beiden voll zulabern :)
Artigas ist anders als Städte in Duetschland, aber ich mag alles hier richtig gern. Alles in der Wohnung hier ist ein bisschen kleiner, aber total süß. Laura und Pame geben sich sehr viel Mühe, dass ich alles verstehe und vieles kennenlerne und ich bin so froh hier sein zu dürfen!


Donnerstag, 15. August 2013

Heute geht es los...

Ahhhh heute geht es endlich los und ich kann es gar nicht richtig beschreiben!
Die letzten Tage waren aufregend und nochmal echt schön. Trotz Abschied und vielen Tränen, will ich unbedingt los und in den Flieger steigen.

Bis zum nächsten Mal (endlich in Uruguay!!!)
Mari